Workshop - Das Röthelmoos – leichte fotografische Wanderung in den Chiemgauer Bergen

Das Röthelmoos ist in eine 880m hoch gelegenen Almfläche eingebettet; diese wird von den Gipfeln der Chiemgauer Alpen wie der Hörndlwand (1684m) oder dem Gurnwandkopf (1691m) überragt. Das Naturschutzgebiet beherbergt schöne, seltene und geschützte Pflanzen wie Knabenkräuter, Fieberklee oder Mehlprimeln. Was für das Auge herrlich ist, kann aus Respekt vor der Natur für Fotografen (fast) unerreichbar sein, denn selbstverständlich ist dieses sensible Biotop nicht zu betreten.

So ist das Röthelmoos selbst nur einer von vielen interessanten Aspekten dieser Wanderung. Den Weg begleitet ein munterer Bach, im Wald finden wir Details im Spiel von Licht und Schatten und auf der Hochfläche sind die Landschaftsaspekte vorherrschend – neben einer netten Alm, die eine gute Einkehr und Umkehr ist.

Die Exkursion ist ideal für fotografische Allrounder, die sich darin schulen wollen, die Motive in der Natur 'im Vorbeigehen' zu sehen, zu erfassen und bildnerisch umzusetzen. Wie setzte ich das, was ich auf einer ‚normalen‘ Wanderung sehe, in gelungene Fotos um? Wie komme ich vom Eindruck in der Natur zur ausgewogenen Bildvorstellung? Wie schule ich meinen Blick dafür, welche Brennweite für die Umsetzung geeignet ist? Wie kann ich die technischen Möglichkeiten meiner Kamera besser ausschöpfen? Welche Kunstgriffe benötige ich in der Fotografie, wenn ich mein Erlebnis mitteilbar machen möchte? Martin Sinzinger steht jedem Interessenten mit Rat und Tat zur Seite, gibt viele Hinweise auf vielleicht sonst übersehene Motive und macht mit seinem großen Hintergrundwissen den Tag auch zu einem intensiven Naturerlebnis.

Allgemein:

Als Exkursionen angelegt, führen alle Angebote mit - meist kleineren - Wanderungen in ausgesucht schöne Landschaften mit jahreszeitlich charakteristischen Naturaspekten. Die fotografische Praxis geht dabei primär vom Motiv und einer tieferen Beschäftigung mit dessen „Wesen“ aus. Naturkundliche Informationen ergänzen daher die technischen Tipps zu Möglichkeiten der lichtbildnerischen Umsetzung. Diese fotografischen Ausflüge geben vielfältige Möglichkeiten zur Annäherung an Landschaft, Pflanzen und Tiere und zur Übung und Praxis der Naturfotografie unter profunder Anleitung. Immer ist auch Zeit für individuelle Hilfestellungen zur Fototechnik, zu Funktionen der eigenen Kamera, etc. Daneben darf es aber auch einfach eine schöne Zeit im Kreise Gleichgesinnter sein ...

Sowohl Anfänger als auch erfahrene Fotografen können Anregungen und neue Ideen finden. Geeignet für Spiegelreflex-, Bridge-, oder auch Kompaktkameras, denn jeder soll mit seiner Ausrüstung zu besseren Ergebnissen gelangen können.

  • 25.05.2019
  • 8:15 - 16:30
  • 79 Euro
  • mind. 6, max. 12
  • 3-Seen-Gebiet
  • Seminarleitung Martin Sinzinger

  • Kurze Wege


    Ich empfehle, das Equipment nicht zu opulent zu wählen, damit die Ausrüstung nicht zur Belastung wird. Mit zwei ZoomObjektiven wie 24/105 und im Telebereich z.B. 70-300 deckt man bereits sehr viele Möglichkeiten ab. Für die hier sehr reichhaltige Welt des Kleinen ist ein MakroObjektiv oder auch ein Zwischenring oder eine Nahlinse (Achromat) für das Telezoom sehr zu empfehlen. Ein Polfilter ist in der Landschaftsfotografie sicherlich auch sinnvoll. Das Ganze in einem Rucksack, evtl. Gürteltaschen oder ähnlichem, die einerseits einen bequemen und sicheren Transport und weiterhin einen möglichst nicht zu komplizierten Zugriff erlauben.

  • Etwa 10 – 14 Tage vor dem Workshop erhalten Sie noch ausführliche Informationen zu Tagesablauf, Anfahrt zum Treffpunkt, Organisatorischem.

    Für individuelle Fragen stehen wir gern zur Verfügung!

Mehr Infos und Anmeldung Druckansicht