Workshop - Orchideen und andere Kostbarkeiten frühsommerlicher Wiesen

Orchideen und andere Kostbarkeiten frühsommerlicher Wiesen

Die beeindruckendsten „Naturwiesen“ im Flachland sind ja oftmals Biotope aus „zweiter Hand“. Die flussbegleitenden Dämme sind hierfür ein typisches Beispiel. Hier auf den Kieskörpern sind magere Standorte erhalten geblieben, die sowohl „Alpenschwemmlingen“, als auch in „fetten“ Wiesen konkurrenzschwachen Blumen eine „Heimat“ bieten. Der Salzachdamm zwischen Tittmoning und Fridolfing ist so ein Kleinod, das uns die Blütenpracht frühsommerlicher Wiesen schenkt. Margeriten und Glockenblumen, Karthäusernelken und Wiesensalbei bilden für sich allein – und mehr noch im bunten Bestand – herrliche Motive. Weitere naturkundliche und fotografische Höhepunkte sind Schmetterlinge und andere Insekten und ein herrlicher Bestand der grandiosen Wildorchidee des Helmknabenkrautes.

Allgemein

Als Exkursionen angelegt, führen alle Angebote mit - meist kleineren - Wanderungen in ausgesucht schöne Landschaften mit jahreszeitlich charakteristischen Naturaspekten. Die fotografische Praxis geht dabei primär vom Motiv und einer tieferen Beschäftigung mit dessen „Wesen“ aus. Naturkundliche Informationen ergänzen daher die technischen Tipps zu Möglichkeiten der lichtbildnerischen Umsetzung. Diese fotografischen Ausflüge geben vielfältige Möglichkeiten zur Annäherung an Landschaft, Pflanzen und Tiere und zur Übung und Praxis der Naturfotografie unter profunder Anleitung. Immer ist auch Zeit für individuelle Hilfestellungen zur Fototechnik, zu Funktionen der eigenen Kamera, etc. Daneben darf es aber auch einfach eine schöne Zeit im Kreise Gleichgesinnter sein ...

Sowohl Anfänger als auch erfahrene Fotografen können Anregungen und neue Ideen finden. Geeignet für Spiegelreflex-, Bridge-, oder auch Kompaktkameras, denn jeder soll mit seiner Ausrüstung zu besseren Ergebnissen gelangen können.

  • 10.05.2020
  • 8.30 – 15.30 Uhr
  • 79 Euro
  • min. 6, max. 12
  • Rupertiwinkel / Auwälder entlang der Salzach
  • Seminarleitung Martin Sinzinger

  • Ich empfehle, das Equipment nicht zu opulent zu wählen, damit die Ausrüstung nicht zur Belastung wird. Mit zwei ZoomObjektiven wie 24/105 und im Telebereich z.B. 70-300 deckt man bereits sehr viele Möglichkeiten ab. Für die hier sehr reichhaltige Welt des Kleinen ist ein MakroObjektiv oder auch ein Zwischenring oder eine Nahlinse (Achromat) für das Telezoom sehr zu empfehlen. Ein Polfilter ist in der Landschaftsfotografie sicherlich auch sinnvoll. Das Ganze in einem Rucksack, evtl. Gürteltaschen oder ähnlichem, die einerseits einen bequemen und sicheren Transport und weiterhin einen möglichst nicht zu komplizierten Zugriff erlauben

  • Einfacher Spaziergang auf leichten Wegen. Wegstrecke ca. 4 km über den Tag verteilt.

    Brotzeit mitbringen.

    Etwa 10 – 14 Tage vor dem Workshop erhalten Sie noch ausführliche Informationen zu Tagesablauf, Anfahrt zum Treffpunkt, Organisatorischem.

Mehr Infos und Anmeldung Druckansicht